Tag 152-168 Duschanbe – Kalaikhum – Chorugh

Nach dem erholsamen Aufenthalt im Green House Hostel in Duschanbe, starteten wir unsere Reise auf der M41. Die Straße M41 zwischen Duschanbe (Tadschikistan) und Osch (Kirgistan) wird auch Pamir Highway genannt. Es ist die zweithöchste Straße der Welt nach dem Karakorum Highway. Der höchste Pass auf dem Pamir Highway ist 4655m über dem Meeresspiegel. Die Straße führt, wie der Name schon sagt, durch das Pamir Gebirge. Es ist eine wichtige Verbindungsstraße für den chinesischen Import nach Tadschikistan. So sind hier auch haufenweise chinesische Trucks unterwegs.

Man darf sich aber von dem Begriff Highway nicht in die Irre leiten lassen. Es handelt sich hier nicht um eine gut ausgebaute, 4 spurige Straße, vergleichbar mit einer Autobahn. Es ist eine 1-2 spurige Straße, die oft nicht asphaltiert ist. Wenn sie asphaltiert ist, dann ist die Qualität meistens so schlecht, dass man lieber neben der Straße fährt. Ihr werdet das auf den Bildern sehen.

Dieser Blogartikel beschreibt die Strecke zwischen Duschanbe und Chorugh. Es ist quasi nur der Anfang des Pamir Highways mit noch recht „viel“ Zivilisation. Viel Zivilisation bedeutet, das es hier einige Dörfer mit Dorfladen gibt und auch die kleine Stadt Kalaikhum.

So starteten wir also unsere Reise nach einer Woche im Green House. Das Hostel eignet sich bestens zum relaxen. Wir hatten auch nette Gesellschaft von einer Japanerin und 3 Österreichern. 2 der Österreicher (Homepage) sind mit dem Motorrad auf dem Weg um die Welt und Thomas (Homepage) ist mit seinem umgebauten Lieferwagen unterwegs, um Plattenbauten in allen Sowjetstaaten zu Fotografieren.

Die Strecke lässt sich eigentlich in 3 Teile einteilen:

  • Die erste Teilstrecke führt von Duschanbe verschiede Flusstäler hinauf. Die Straße ist anfangs noch sehr gut, verliert aber dann sehr schnell an Qualität, bis man dann immer mehr auf unbefestigter Straße fährt. Die Berge in der Umgebung werden größer und die Flusstäler schmaler. Die Landschaft wird zunehmen faszinierender.
  • Der zweite Teil führt über den ersten Pass des Pamir Highways. Hier habe ich gleich 2 persönliche Rekorde gebrochen:
    – die meisten Höhenmeter an einem Tag mit dem Fahrrad (ziemlich genau 2000).
    – den höchsten Punkt, den ich je erreicht habe. Die Passhöhe war 3252m hoch.
    Dort oben wird die Luft schon spürbar dünner. Der Weg auf den Pass war sehr anstrengend, da der komplette weg über den Pass unbefestigt ist. Zudem ist es hier selbst in den höheren Lagen noch sehr warm. Danach fährt man den Berg wieder komplett runter, biss man den Fluss erreicht, der Tadschikistan und Afghanistan trennt.
  • Der dritte Teil führt dann Fluss aufwärts bis nach Chorugh. Hier wird die Straße wieder zunehmend besser. Man hat die meiste Zeit freie Sicht auf Afghanistan und den Hindukusch.

In Chorugh angekommen mussten wir uns erstmal erholen und neue Vorräte einkaufen. Zudem mussten wir uns hier polizeilich registrieren. Auf der Strecke sind uns 9 andere Radler verschiedener Nationalitäten entgegengekommen. Hier in Chorugh im Hostel trifft man auch haufenweise Radfahrer. Selbst außerhalb der Saison ist noch einiges los.

Mehr kann ich zu dieser Etappe eigentlich nicht sagen. Ich denke die Bilder sind interessanter. Obwohl die Bilder nicht halb so beeindruckend wie die wirklichkeit sind 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *