Tag 130-133 Tiflis

Ein kleiner Ausflug nach Tiflis.

Wie schon geschrieben wurde unser Turkmenistan-Visum abgelehnt. Daher mussten wir nach Taschkent in Usbekistan fliegen. Da ich noch kein China-Visum hatte, wollte ich die Gelegenheit nutzen und über Tiflis fliegen, um dort mein das Visum zu beantragen, was dort dann auch ohne Probleme ging. Das Visa ist ein halbes Jahr gültig und ich kann China 2 mal für 90 Tage betreten.

Ich flog also mit meinem verpackten Fahrrad von Tehran über Baku nach Tiflis. Dort besuchte ich dann die chinesische Botschaft um mein Visum zu bekommen. Die anderen beiden Tage schaute ich mir die Stadt an und erledigte einige Dinge. Mein Fahrrad blieb die Zeit verpackt, da ich dann sowieso nach Taschkent in Usbekistan weiterfliegen wollte.

Im Gegensatz zu Tehran und den anderen iranischen Städten ist Tiflis wieder extrem westlich. Ich war froh wieder richtige Supermärkte zu finden und Geld aus Geldautomaten abheben zu können. Nach gut 7 Wochen im Iran ist es auch ungewohnt, wieder Frauen ohne Kopftuch und in kurzen Kleidern zu sehen. Da sieht man erst, wie einen diese „kurze“ Zeit im Iran geprägt hat.

Tiflis ist eine Stadt der Gegensätze. Zum Teil arme, heruntergekommene Straßenzüge, aber auf der anderen Seite auch viele moderne und kunstvolle Bauten. Auch die U-Bahn aus dem Jahr 1966 ist sehr interessant. Die Stationen sind zum Teil sehr tief. An einer Station fährt man mehr als 2 Minuten auf einer schnellen Rolltreppe in die Tiefe. Man kann das Ende kaum sehen. Während der Fahrt ist die Metro so laut, dass man sich fast anschreien muss.

Nach diesem kurzen und erfolgreichen Aufenthalt in Tiflis, flog ich dann mit meinem Fahrrad über Almaty nach Taschkent. Dort traf ich dann auch Ting wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *