Tag 109-129 Teheran – Amol – Maschhad – Teheran

Hallo zusammen, es gab mal wieder lange kein Update. In der Zeit ist einiges passiert.
Erstmal haben wir noch eine ganze weile in Teheran rumgelungert, da unser Einladungsschreiben für Usbekistan sich verspätet hat. Anstatt 10 Tage hat es 21 Tage gebraucht. So hatten wir einen langen aufenthalt in Tehran, in dem wir nicht so viel gemacht haben.
Als die E-mail dann endlich eintraf, konnten wir dann endlich unser Usbekistan Visa bekommen. Das China Visa habe ich in Teheran leider nicht erhalten. Ich hätte nur ein Visa mit einem Monat bis zur einreise bekommen können. Das reicht aber nicht um bis an die Grenze zu Radeln.
So habe ich die pläne für China erstmal verworfen. Ich wollte mir dann in Kirgistan überlegen wie es weitergeht.
Unser Turkmenistan Visa haben wir in Teheran beantragt, mit der möglichkeit es in Maschhad, an der grenze zu Turkmenistan, abzuholen. So konnten wir dann direkt aufbrechen, mit dem Fahrrad richtung Maschhad.
Da das Turkmenistan Visa für genau 5 Tage gilt und wir durch die verzögerung in Teheran später los gekom men sind, wussten wir schon dass wir ein Stück mit dem Bus richtung Maschhad fahren müssen. Aber wir wollten erstmal mit dem Fahrrad richtung Küste fahren und uns dann dort einen Bus nehmen.
Zwischen Teheran und Küste ist ein Gebirge, dass wir überwinden mussten. Leider hatte die Straße durch die Berge einiges an Verkehr und oft keinen Seitenstreifen. Vorallem die Tunnel, mit schwacher beleuchtung und ohne jeglichen Seitenstreifen, waren gefährlich. Die Berglandschaft war aber sehr schön. Auf dem Pass (ca 2700hm) trafen wir Artifess und ihren Mann, die uns in Amol zu sich einluden. So fuhren wir noch 1 Tag nach Amol und genossen dann 2 Tage beste Gastfreundschaft, mit richtig gutem essen. In den letzten 20km aus den Bergen in die Küstenebene verändert sich die Landschaft schlagartig. Von wüstenähnlich, ohne jeglichen grün, in eine saftig grün bewaldete Landschaft.  Leider nahm auch die Luftfeuchtigkeit zu. So fühlte es sich noch heißer an als es sowieso schon war. Hier trafen wir auch 3 deutsche Radfahrer, mit denen wir bis nach Amol fuhren.
Mit Artifess und Familie machten wir auch einen kleinen Ausflug ans Kaspische Meer. Daraufhin setzten wir unseren Weg Richtung Maschhad fort.
Auf dem Weg nach Maschhad wurden wir noch 4 weitere male Eingeladen. So genossen wir die meiste Zeit gutes essen und konnten Privat übernachten ohne unser Zelte aufzubauen.
Die Familie in Gorgan nahm uns sogar eine nacht mit in ihr Haus in den Bergen.
Wir konnten einige schöne Erfahrungen sammeln.

In Mashhad angekommen wollten wir unser Visa für Turkmenistan abholen und erhielten die Nachricht dass das Visa abgelehnt wurde. Na toll. Seit 2015 werden ohne jegliches System fast die hälfte aller Transit Visaanträge abgelehnt. Was nun?
Es gibt eigentlich keine alternative vom Iran nach Usbekistan, wenn man nicht gerade über Afgahnistan oder die Fähre von Baku nach Kasachstan nehmen will.
So bleibt also nur Fliegen übrig.
An diesem Tag hat uns auch ein Freund unseres Gastgebers eingeladen drei Tage in einem vier Sterne Hotel zu übernachten. Er hat die Rechnung für diese Hotel bezahlt ohne uns gesehen oder mit uns gesprochen zu haben. Dass war eine kleine Entschädigung für das Visaproblem.
Es war eine sehr coole Erfahrung in diesem Hotel zu übernachten. Der Parkboy musste lachen als er unser Fahrrad in die Garage schob und unser dreckiges Radgepäck wurde auf einem goldenen Wagen ins Zimmer geliefert. Zudem gab es dass beste Frühstück dass ich im Iran gegessen habe. So blieben wir noch drei Nächte in Maschhad und schauten uns einiges an und trafen uns auch mit 2 schweizer Radfahren. Grüße an euch Steffi und Adriano. Danach fuhren wir dann mit dem Bus zurück nach Teheran.
Von Teheran aus sind die Flüge um einiges günstiger.
Da wir so oder so Fliegen müssen überlegte ich mir ob ich über Tiflis fliege und dort probiere mein China Visa zu bekommen. Hier soll es noch möglich sein das Visa zu bekommen.

Was soll ich sagen. Ich schreibe diesen Artikel aus Tiflis und ich konnte hier mein China Visa erhalten. Ich bin superglücklich. Hab sogar mehr erhalten als ich wollte. Ich hab jetzt ein halbes Jahr zeit und kann China 2 mal für je 90 Tage betreten. Da meine begleitung chinesisch spricht wird es bestimmt super. Morgen (24.8.2016) geht es dann weiter nach Usbekistan, wo ich mich auch wieder mit Ting treffe die direkt dorthin geflogen ist. Von dort geht es dann über den Pamir Highway nach China. Müssen uns beeilen bevor es zu kalt wird das Pamir Gebirge zu überqueren.  Ein kleiner Blogbeitrag über Tiflis kommt später.

2 Kommentare zu “Tag 109-129 Teheran – Amol – Maschhad – Teheran

  1. Janko

    Sehr schöner Bericht! Ich werde auch noch in den Iran fliegen.
    Falls du in dushanbe im Hello Hostel einkehrst, grüße Samandar und Akbar von mir. 🙂

    1. Michael Granz Autor des Beitrags

      Dankeschön. Ich wünsch dir viel spaß im Iran. Die Menschen sind echt einzigartig. In Taschkent war ich im Topchan Hostel. Ist auch ein sehr schönes Hostel. Grüße Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *